Das Projekt

Unser Angebot aufgrund der Corona-Virus Pandemie

Gerne wandeln wir alle Vorhaben nach Ihren Wünschen in ein digitales Format um, sodass Workshops, Elternabende, Fortbildungen und Informationsveranstaltungen in virtuellen Räumen (z.B. als Webinar oder im eLearning-Format) stattfinden können. Wir werden Sie dazu zeitnah über diese Website informieren. Sollten Sie bereits jetzt Fragen haben, wenden Sie sich bitte über die folgende Mail-Adresse an uns: kontakt[ädd]landesfilmdienst-sachsen.de.

Um zu einer Eindämmung der Pandemie beizutragen, arbeitet der Großteil unserer Mitarbeitenden inzwischen von zuhause aus. Da sowohl die Umstrukturierung unserer Angebote als auch die Klärung von Fragen immer in Absprache mit weiteren ProjektpartnerInnen erfolgen muss, stellt uns dies vor einige neue Herausforderungen. Wir bemühen uns, Ihre Bedarfe so bald als möglich zu erfüllen.


Mit dem Projekt "Medien im Dialog - Die Welt mit anderen Augen sehen" leistet der Landesfilmdienst Sachsen e. V. einen Beitrag zur Umsetzung der 1992 auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung beschlossenen Agenda für das 21. Jahrhundert und der Millennium Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Seit 2016 werden zudem die neu beschlossenen Ziele der nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals) in die Bildungsarbeit einbezogen und weitergegeben. 

Mittels Methoden aktiver (Erstellung eigener Medienprodukte) und rezeptiver (Einsatz von Bildungsfilmen, Computerspielen, Web 2.0) Medienarbeit werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene für globale Entwicklungsthemen und Zusammenhänge der EINEN Welt interessiert und sensibilisiert. Das Themenspektrum umfasst Kultur und Lebensweise in Ländern des Südens, Welthandel und Globalisierung, Kinderarbeit und Kinderarmut, Flucht und Fluchtursachen, Umweltverschmutzung und globale Erwärmung bis hin zu Rassismus und Vorurteilen.

Das Projekt bietet ganzjährig und sachsenweit entwicklungspolitische Veranstaltungen für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit. Dabei kommen Dokumentar- und Spielfilme sowie Computerspiele zum Einsatz. Im Austausch mit FilmemacherInnen und ExpertInnen sowie durch die medienpädagogische Vor- und Nachbereitung werden die erlebten Medieninhalte reflektiert und in Bezug zur eigenen Lebensrealität gesetzt. In der weiteren Vertiefung besteht darüber hinaus die Möglichkeit, das erarbeitete Wissen und eigene Ideen in selbst zu produzierende Medienprodukte (Real- und Trickfilme, Hörbeiträge, Fotogeschichten etc.) einfließen zu lassen.

Das Projekt wird im gesamten Freistaat Sachsen in Ihrer Einrichtung oder in denen des LFD Sachsen e.V. angeboten und umgesetzt. Eine Durchführung in angrenzenden Bundesländern ist nach Absprache ebenfalls möglich.

 

 

Gefördert durch: